IMG_7927

Oliver

Unser Oliver ist ca. 2006 geboren. Zu meinem Geburtstag 2011 habe ich ihn mir aus einem Zoohandel in Jena mitgenommen. Er war mein erstes Kaninhop-kaninchen. Zusammen mit ihm habe ich die Welt dieses Sports kennengelernt und bin auf erste Turniere mit ihm gefahren. Er ist auf drei Europameisterschaften gestartet und ist bis zuletzt fröhlich durch die Welt gehoppelt.

Allerdings habe ich drei Monate nachdem ich ihn gekauft hatte einen Kieferabszess bei ihm festgestellt. Ich war außer mir vor Panik, da meine Häsin Stromi nur 4 Monate vorher an einem Abszess gestorben war. Ab diesem Tag kämpften wir gemeinsam über ein Jahr… und gewannen. Wir mussten in dieser Zeit unendlich viel Antibiotika nehmen, aber Oliver hat immer mitgekämpft und wollte leben. Er wurde in dieser Zeit ruhiger und man merkte ihm die Belastung an, aber nachdem alles vorbei war ging es ihm wieder super und wir konnten noch einige Jahre gemeinsam Kaninhop machen.

Etwa ein Jahr vor seinem Tod verlor er einen unteren Schneidezahn. Wahrscheinlich noch infolge des Kieferabszesses. Allerdings lies er sich davon garnicht beeindrucken. Im Laufe der nächsten Monate stellte sich der letzte vorhandene Zahn schief und arbeitete für Beide mit. 2012 verlor er seinen besten Freund Snoopy. Seit diesem Ereignis weiß ich, dass Tiere genauso trauern können wie Menschen. Oliver saß die Woche nach dessen Tod nur allein in einer Ecke, fraß wenig, bewegte sich kaum und kam seiner Rolle als Gruppenchef nicht mehr nach. Erst als Jack sich seiner annahm blühte er wieder ein bisschen auf. Allerdings war trotzdem für ihn nichts mehr wie früher. Die letzten Wochen seines Lebens verbrachte er zusammen mit Jack in unserem Wohnzimmer vor dem Ofen. Wir denken, dass ihm die Krankheit seines Freundes Jack so mitgenommen hat, dass er nicht mehr ohne diesen leben wollte. Aus diesem Grund hörte er eine Woche vor dem Tod von Jack auf mit fressen und wir entschieden ihn gehen zu lassen. Wir haben sehr viel von ihm gelernt und sind unendlich dankbar diesen super intelligenten kleinen Kerl bei uns gehabt zu haben. Sein Sohn Napoleon vertritt ihn bis heute würdig im Kaninhop und als Gruppenchef.